Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Definition Unfallschaden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • annatiko
    hat ein Thema erstellt Definition Unfallschaden.

    Definition Unfallschaden

    Da wir immer wieder diese Begriff bei verschiedenen Angelegenheiten nutzen, wäre meine Meinung nach, darüber hier zu diskutieren, und bereits
    gemachten Erfahrungen anlässlich dieses Thema auszutauschen.
    Wir heben vor kurzem im Forum einen Fall, die nicht näher betrachtet werden sollte, weil der Betroffene das offensichtlich nicht will, wo er bei einem
    namhaften Autohändler einen Chrysler 300 als Neuwagen? gekauft hatte, wo ein Repariertes Unfallschaden
    vom Verkäufer verschwiegen wurde.

    Es gibt nach meine Auffassung, auch wenn andere hier nicht gleiche Meinung sind, ein Klarer Definition Für Unfallwagen: Zitat aus BGH:

    Ein Mitteilungspflichter Unfallschaden nach BGH-Definition liegt bereits dann vor, wenn ein Auto bei einem Unfall Blechschäden davongetragen hat,
    auch wenn diese noch so gering sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Schäden fachgerecht repariert wurden oder nicht. Sie gelten in jedem Fall als
    ein Sachmangel nach § 434 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), der möglichen Käufern bekannt gemacht werden muss und zur Wertminderung führen kann.

    Ein wichtiger Akzent, der diese Urteil setzt, ist das Mitteilungspflicht. Macht das der Verkäufer nicht, gibt es verschiedene Rechtliche Konsequenzen,
    je nach Einzellfall, Fahrzeug Alte, Unfall Unfang, ect...

    Wenn es nur noch um Lackschaden geht, also kein Blechschaden, kann die Sache als Bagatellschaden angesehen werden: BGH Formulierung
    darüber lautet:

    ein Autoverkäufer muss potenzielle Käufer über jeden Unfallschaden aufklären, der über einen „Bagatellschaden“ hinausgeht. Bagatellschäden
    sind nur ganz geringfügige, äußere (Lack-)Schäden“. Mit solchen Schäden müsse der Käufer eines Gebrauchtwagens
    rechnen und diese hinnehmen, weshalb sie nicht Mitteilungspflicht seien.

    In aller meisten fällen, muss man also nicht wirklich große Experte oder Jurist sein, um diese Definitionen zu verstehen.
    Ich, als private Verkäufer, habe immer an meinen Autos beim Verkauf alles mitgeteilt, was ich wusste, und das natürlich im Kauffertrag
    dokumentiert. Ein Händler steht beim Verkauf noch stärker im Aufklärungspflicht, gerade wenn es um Unfallfreiheit des Fahrzeugs geht.
    Laut BGH muss der Gewerblicher Verkäufer unaufgefordert über die Beschädigungen und Reparaturen mitteilen.

    Meine letzte CRD Dicke, den ich im März verkauft habe, ist von dem Käufer (ein Händler) später als Unfallfrei weiter verkauft worden. Da ist eine
    Anzeige beim Polizei wegen Betrugs gemacht worden, Ich habe aber natürlich in meinem Kaufvertrag detailliert jede Kleinigkeit Dokumentiert.
    mal gucken wie das zu ende geht.


  • dragvette
    antwortet
    Es gibt auch ein Video dazu, alles in diesem Thread...ich sage auch...Finger weg, egal ob billig...

    https://www.consumerreports.org/buyi...of-flood-cars/


    Ca. 650.000Tausend Fahrzeuge sind durch die Stürme - Harvey und Irma in Texas und Florida betroffen gewesen...
    Zuletzt geändert von dragvette; 05.09.2018, 01:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • annatiko
    antwortet
    "Trägt der Automobiltitel einen "Flood" oder "Salvage" Stempel? Wenn das so ist, dann hat jemand (Versicherungsgesellschaft,
    eine Bank oder ein Eigentümer) das Auto zu einem Zeitpunkt für irreparabel gehalten."

    Diese Aussage stimmt aus einem US Forum, ob es 100% richtig ist, weis ich nicht.
    Was definitiv klar ist, Fahrzeuge, die mit "Flood" getitelt sind, müssen normaler weise geschrotet werden, und höchstens
    als Ersatzteile Spender dienen.

    Soll so ein Wagen repariert und wieder zugelassen werden, muss es in den Staaten so ein Art Gutachten unterzogen werden.
    Ich denke das der Importjor auf jeden Fall wusste, ob das Wagen ein Hochwasserschaden erlitten hatte, und diese natürlich
    beim Wiederverkauf nicht geheim halten darf. Ob dein Verkäufer und Importjor identisch sind, ist wieder ne andere Frage.

    Wenn das Auto momentan ganz normal funktioniert, kann man bei so eine Geschichte Langzeitschäden nicht ausschließen, ich würde ein

    Kauf nur riskieren wenn das Auto weit unter Marktpreis angeboten wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • roenne
    antwortet

    Einen Kommentar schreiben:


  • dtmv6
    antwortet
    Lieber nicht machen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Big boy
    antwortet
    Hallo, Forfex, unterhalte dich mal mit Ralf Matthes bei Autohaus Ebert in Weinheim (Tel. 06201 3960-208 ). Der hat mir vorige Woche von einem Challenger erzählt aus einem Überflutungsfall. Der war zwar gereinigt und getrocknet, aber alle Steckverbindungen korrodieren. Der steht mehr in der Werkstatt als auf der Strasse. Lass die Finger weg, Du wirst nicht mehr froh !
    Zuletzt geändert von Big boy; 04.09.2018, 16:24.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Forfex
    antwortet
    hallo

    Mal eine Frage aus aktuellem Anlass. Ich würde gern ein Fahrzeug kaufen, das bei mobile als Unfallfrei deklariert wurde. Ich bin den Wagen auch auch schon probe gefahren, habe sogar einen TÜV Gebrauchtwarencheck durchführen lassen. War soweit ok, bis auf ein paar kleine Lackschäden und das der Tank etwas eingedrückt war. (Könnte wohl beim Transport passiert sein). Fahren tut er sich ganz normal, es leuchtet auch kein Lämpchen irgendwann auf. Nun hab ich gestern einen carfax gemacht. Und siehe da...........
    NOT ACTUAL MILEAGE TITLE ISSUED
    FLOOD DAMAGE TITLE ISSUED
    JUNK TITLE/CERTIFICATE ISSUED
    Ich hab dem Verkäufer noch nicht damit konfrontiert. Er hatte mir nur beim ersten Treffen mitgeteilt, das der Wagen in einem Überschwemungsgebiet stand, aber nicht unter Wasser.
    Meine Frage dazu.......zählt eigentlich ,,Flood damage" hier in Deutschland auch als ,,Unfall" oder wäre er immernoch ,,Unfallfrei" per Definition.

    Ich versteh den carfax eh nicht sorichtig, aber falls sich wer auskennt, schick ich ihm den gerne mal zu, damit er mir seine Meinung dazu sagen kann. Denn eigentlich will ich den Wagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • annatiko
    antwortet
    Zitat von dragvette Beitrag anzeigen

    Ohhh Tigran, jeder ADAC bietet Rechtschutz an....der sogar gut ist.
    Ja, ich weiß, ich habe mich aber vor einigen Jahren von dem Verein nach einiges Briefwechsel verabschiedet, für immer... Auch hier werde ich konsequent bleiben.

    Ein bekannter Versicherer sagte mir mal, versichere nur das, was du selber nicht bezahlen kannst.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dragvette
    antwortet
    Litauen Fahrzeuge....da spielt auch eine TÜV Mafia mit....denn alles ist in trockenen Tücher, genau 2 Jahre lang.

    Und dann ist es zu spät um zu reklamieren, wenn die Kiste auf Grund der Mängel eingezogen wird.


    Ohhh Tigran, jeder ADAC bietet Rechtschutz an....der sogar gut ist.

    Mein Highlight....

    Folierung Entfernung und der Lack ist kaputt....ging bis zum Folien Hersteller, der ein Lackgutachten haben wollte.

    Dieses, auch für ein Gericht relevantes, kostete alleine schon soviel wie eine neue Folierung...

    Von daher....ein Kfz-Rechtschutz bzw. genereller lohnt sich immer.
    Zuletzt geändert von dragvette; 27.08.2018, 22:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • annatiko
    antwortet
    Jens, ich habe bereits paar mal negative Erfahrungen sammeln müssen mit sehr "seriosen" Unternehmen. Wie du richtig gesehen hast,
    diese haben logische weiser auch die besten Anwälte.

    Mein letztes beispiel: ein unverschuldete Unfall Schaden an meinem Cooper im Mai letztes Jahres.
    habe ich aktuell immer noch nicht vollständig bezahlt bekommen. Der gegnerische Fahrer ist ein Rechtsanwalt mit 7-er BMW, sein Versicherung - in
    Deutschland eine der grössten, Börsen notiertes Unternehmen. So ist es bereits zum zweiten Verhandlung gekommen, wobei ich kein
    Rechtschutzversicherung habe, und die Sache mir mittlerweile mehrere Thausend Euro gekostet hat, dazu kommen noch die Gerichts Kosten.
    Die Kosten drohen langsam die Schadenssumme von 4000 Euro zu übersteigen, ich werde aber bis zu Ende gehen, da ich bombensicher
    Recht habe und bis zum letzten Cent meine Kosten plus Schadenssumme zurück haben möchte,egal wie lange und wieviele Prozesse das noch dauert.

    Mein Anwalt sagte mir letzte Woche genau das was du meintest - die Gegnerische Seite hofft einfach das wir irgend wann mal finanziell oder
    nervlich am Ende sind und aufgeben werden. Da haben die aber den Falschen erwischt.

    Thema - Litauen Fahrzeug, man glaubt hier gar nicht wie viele davon hier in D rum fahren. Dort ist ein richtiger Industrie daraus geworden,
    man kann mittlerweile jeder erdenkliche Ersatzteil, sogar für den Dicken, dort in Litauen schneller besorgen als das in Resteuropa überhaupt möglich ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dragvette
    antwortet
    Recht haben und / oder Recht bekommen sind immer zwei paar Schuhe.

    Langjährige Verhandlungen und Behördengänge zehren nur an den Nerven

    und hier stellt sich heraus, wer denn den längsten Atem hat.


    Aus Erfahrungen wird man klug und von daher ist der Thread zwar gut, aber nicht relevant für jeden Vorfall.

    Viel schlimmer ist es, wenn man auf ein Litauen Fahrzeug hereinfällt....das endet meistens im Nirvana....


    Und zu Thema "Seriös"....

    dies ist nicht immer nur ein "Name",

    das bekomme ich tagtäglich auch in der Immobilienbranche verwunderlicher Weise immer mal wieder mitgeteilt.


    Und diese "Namen" haben meistens die besten Anwälte und ziehen sich geschickt aus der Misere....


    Fazit:
    Was soll man nun einem raten der einen ehrlichen Wagen kaufen möchte....?

    Ich weiß es auch nicht....wenn selbst Marken wie VW im Dieselskandal einen belügen...













    Zuletzt geändert von dragvette; 27.08.2018, 22:13.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Big
    antwortet
    VIN auslesen lassen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Big boy
    antwortet
    Wie und was hast Du gechecked ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Big
    antwortet
    Ich weiß, ich hab auch schon einen der Scat Packs von Steppe gechecked vor ein paar Wochen, weil ich vorsichtig bin. War wie erwartet alles ok, aber ich hab mich doch dagegen entschieden. Aber wir kommen vom Thema ab, sorry Tigran.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Big boy
    antwortet
    Was willst Du checken, Daniel ? Den Steppe hab ich die letzten Tage schon genug genervt wegen dem Ruckeln des Getriebes und dem Dimmer Ambientebeleuchtung. Der Chally ist o.k., es ging ja um den 300C, der derzeit wieder bei mobile.de angeboten wird. Da hat der Steppe nix mit zu tun !

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X