Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bremse vorne zickt nach Wechsel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bremse vorne zickt nach Wechsel

    Hallo miteinander.
    Es begab sich zu der Zeit, das ich am Samstag Scheiben und Beläge am Dicken gewchselt habe, 3,5l Monstrum, 2007er Baujahr.
    Am Anfang noch alles gut soweit, dachte ich. Leider ist es jetzt so, das die Bremse immer weiter zu zugehen scheint.
    Verbrauch (klar, wegen Widerstand) 18l + leckerer Duft und warme/heisse Felgen.

    Das Ganze erst nach ca 15-20km, wenn die Bremse kalt ist, ist sie komplett offen. Ich bin in Summe nur 50km gefahren, jetzt steht er erstmal bis ich Klarheit habe.
    Mechanisch ist die Bremse vorne ja sehr simpel aufgebaut, da kann man ja wenig bis nichts falsch machen.
    Führungen und Bolzen sind gereinig worden und haben neues Fett abbekommen. Bremskolebn haben sich recht leicht zurückdrücken lassen.
    Und nein, das ist nicht die erste Bremse die ich mache.

    Zu hülf!

  • #2
    Ach es handelt sich um BEIDE Seiten in dem Fall die warm werden...

    Kommentar


    • #3
      Wenn du, wie du beschreibst, alles nach Leichtgängigkeit geprüft hast, kann sowas nicht passieren. Hast du den korrekte Teile verbaut?
      Welche Hersteller?
      Waren die alte Bremsbacken ganz durch als du die gewechselt hast?
      Wenn ja, es kann passieren, das die Bremskolben, die wegen abgefahrenen Klötzen weit daraussen standen und jetzt weiter rein
      müssen, wegen dickere neue Klötzen, in hinterem Teil verrostet sind und jetzt klemmen.
      Genaue gesagt, di Kolben Führungen - sind im hinteren Teil rostig. Das passiert schonmal wenn man Bremsbeläge zu lange
      bis auf Metal Fundament abfährt.
      Zuletzt geändert von annatiko; 12.03.2018, 21:24.
      Life is too short for ugly cars. SRT Power.

      Kommentar


      • #4
        Wann wurde das letzte mal die Bremsflüssigkeit gewechselt?
        Ich hatte genau das gleiche Problem. Nach dem Wechsel der Flüssigkeit war alles wieder gut.

        Kommentar


        • #5
          Sicher das nicht doch ein Kolben bzw. Auf jeder Seite mind. etwas schwerer ging? Beim 300c ist es echt tückisch die kolben sind aus phenol und neigen zum verziehen das merkt man echt schlecht beim eindrücken auch mir ist schonmal einer untergekommen der ging rein nur wenig schwerer als sein Partner und das hat gereicht das die Bremse probleme machte und der kolben neu musste.

          Wenn die Führungen leichtgängig sind und sonst alles I.o. War dann könnten die bremsschläuche aufgeqollen sein.
          ​​

          Kommentar


          • #6
            Ist schon ungewöhnlich wenn sich alles bewegt. Die Bremsen die bei mir bisher fest waren, waren richtig fest. Da war der Kolben auch nur noch mit der ROhrzange zu bewegen und hat sich durch den Bremsdruck doch noch bewegen lassen.

            Ich hätte noch zwei vordere Sättel

            Bist du mal gefahren bis alles warm ist und hast dann mal n Rad runtergenommen und versucht die Beläge auseinanderzudrücken?
            In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
            Ersatzteile und Trödelkammer

            Kommentar


            • #7
              Hallo zusammen!
              Erstmal Danke für die Rückmeldungen.
              Die Kolben habe ich mit einem semiprofessionellen Rücksteller zurückgedreht. Naja, wie viel Gefühl hat man mit so einer Spindel? Ob die jetzt butterweich oder doch nicht mehr sooo zart in den Sattel geflutscht sind, ist natürlich schwierig zu sagen. Ich werde mir mal die Sättel auf Verdacht bestellen, und als Laternenschrauber sobald es nicht mehr regnet bei gehen. Bis dahin muss ich brrr Golf fahren...

              Die Beläge und Scheiben sind von Textar, haben wunderbar gepasst. Die Klötze ware abgefahren bis zum akkustischen Verschleissindikator. Meine Fresse, was hat das gequietsche genervt, erfüllt aber seinen Zweck. Bremsflüssigkeit kam vor ca. 2 Jahren neu, wäre sowieso fällig. Schläuche werde ich mitbestellen, keine Ahnung wie alt die sind...
              Ich melde mich nach Vollzug an der Bremse!

              Kommentar


              • #8
                Wenn du schon ein Rücksteller nehmen müsstest weil das "ohne" nicht ging, dann liegt das Problem genau dadran.
                Textar ist so eine durchschnittliche Marke, nichts besonderes, aber kein Schrot.
                Ich denke, das du mit den neuen Sattel das Problem "quit" hast. Nehm die gebrauchte vom Cosmic, der wird niemals Schrot verkaufen.
                Life is too short for ugly cars. SRT Power.

                Kommentar


                • #9
                  Mit großer Wahrscheinlichkeit klemmt ein Führungsbolzen. Diesen und die Führung im Sattel entweder schön reinigen und mit Gleitmittel versehen (keine Kupferpaste). Oder neue einbauen.
                  2006er HEMI 5,7 LX Limo, schwarz, ohne Umbauten, mit Rost

                  Kommentar


                  • #10
                    Salami500 hat ja geschrieben das sich die Kolben leicht zurück drücken ließen und er alles sauber gemacht / gefettet hat.
                    Wenn die Klötze soweit runter waren....die Kolben ergo ziemlich weit raus standen.....kann es sein, das sich die Kolben vielleicht trotzdem verzogen haben ​​​​​​
                    Nur eine Vermutung.....
                    sunnyside of live

                    Kommentar


                    • #11
                      Gleitmittel? Ich nehme meistens Anlauf oder rohe Gewalt.
                      Nee, die Bolzen wurden mit dem RICHTIGEN Schmiermittel von ATE einer liebevollen Kur unterzogen und ich hab ihnen gut zugeredet bevor ich sie wieder in die Tülle geschoben habe.
                      Es tat auch gar nicht weh und die Bolzen haben sich mit leichtgängigkeit bedankt für die zarte Behandlung. Die Schienen im Bremsträger habe ich erst grob gebürstet und dann fein mit der ollen Messinguschi (Uschi, ihr Ferkel!) bearbeitet. Die neuen, dicken, schwarzen Klötze sollen es doch bequem haben. Auch hier wurde nicht mit Antifriktionsmaterial gespart und nur das gute Flutschi verwendet, dass auch bei höchsten Temperaturen von wegen Reibungswärme keine Klagen kommen lässt.

                      Die Bremskolben selbst, nu ja... hab ja schon geschrieben das ich hier Spielzeuge benutzt habe um diese wieder in Ausgangslage zu bringen.
                      Ob hier das jahrelange rein und raus sein diabolisches Werk vollbracht hat, der Laufkanal aufgeweitet oder der alte Kolben abgenutzt, kann ich jetzt nicht mehr sagen. Ich hab einfach nur reingedreht. Tiefer und tiefer und tiefer. Bis kurz vor Anschlag, bzw, bis genug Platz war den zweiten reinzudrücken. So viel Gefühl hat man da nicht mit der Spindel, aber ich wiederhole mich... Als ich die Hände zum Schluss beschmutzt und voller Glodder hatte, und sich dieses tiefe Gefühl der inneren Befriedigung breit machte große Glückseligkeit verbreitet zu haben, da hatte ich irgendwie auf einmal keinen Bock mehr, am Handtuch abgeputzt, und erstmal ein Nickerchen gemacht.

                      Aber morgen sollen die neuen Sättel kommen und die wollen eingeritten werden... Ich werde sie noch bis Samstag warten lassen, denn Vorfreude ist bekanntermaßen...

                      Kommentar


                      • #12
                        Schöne Geschichte aber da steht garnichts von den dünnen Edelstahlblechen die zwischen Belag und Bremssättel Träger gehören hast du die wieder eingebaut oder neue verwendet? Wenn die fehlen könnte der Belag im Träger verkanten.

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Blechlein haben auch ihr Fett wegbekommen. Aber erst nach der Behandlung mit der Messingbürste. Die sind natürlich drin. Klar das sonst die Beläge kippen und verkanten können.
                          Heute nicht ganz so lyrisch...

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von salami500 Beitrag anzeigen
                            da hatte ich irgendwie auf einmal keinen Bock mehr, am Handtuch abgeputzt, und erstmal ein Nickerchen gemacht.
                            Das gefällt mir
                            2005er Touring, schwarz, tiefer, 5,7, AWD, Bernds Bremse, LPG

                            Kommentar


                            • #15
                              Dann besteht noch die Möglichkeit,das sich ein leichter Korrosionsrand auf den Kolben - oder zumindest auf einem - gebildet hat. Und zwar an der Stelle, wo der Kolben im Sattel verschwindet. Das kann passieren, wenn die Gummiabdeckungen schon etwas älter und labberig sind.
                              Dieser Korrosionsrand befindet sich jetzt im Bremssattel, da ja jetzt neue Beläge eingebaut sind und die Kolben reingedrückt wurden. Und da klemmt's dann mitunter. Hilft nur Ausbau der Kolben und abschleifen, oder neue Kolben, oder gleich neue Bremssättel. Letzteres habe ich dann auch gemacht und so teuer war's nicht. Ich glaube pro Stück 120,- €.
                              2006er HEMI 5,7 LX Limo, schwarz, ohne Umbauten, mit Rost

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X