Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bremse vorne schleift - Zylinder?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bremse vorne schleift - Zylinder?

    Moin zusammen.
    Ich habe gerade die Winterschlappen aufgezogen. Vor einiger Zeit bemerkte ich ein Quietschen beim Anfahren und dachte, dass es Dreck ist. Als ich dann eben mit Druckluft mal rangegangen bin, habe ich gesehen, dass die Bremsbeläge vorne bds. an der Scheibe anliegen. Normalerweise sollten sich diese noch ein wenig von der Scheibe lösen oder?
    Kann es sein, dass der Zylinder nicht mehr ganz zurückfährt und somit das Quietschen entsteht? Schleifen sollten die Beläge im Stand nicht oder?
    Cheers
    Tim

  • #2
    Moin,

    ja, aber dieses Spiel zwischen Scheibe und Belägen ist normalerweise nicht wirklich zu sehen.

    Wird denn die Felge wärmer, als die anderen?

    Gruß,
    Harald

    Kommentar


    • #3
      Felgen werden nicht wärmer. Und es ist ja bds. vorne.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sc00z Beitrag anzeigen
        kann es sein, dass der Zylinder nicht mehr ganz zurückfährt und somit das Quietschen entsteht?
        Tim
        Seit wann fahren die Bremszylinder beim Dicken zurück?

        Life is too short for ugly cars. SRT Power.

        Kommentar


        • #5
          [QUOTE=annatiko;n1203368]
          Seit wann fahren die Bremszylinder beim Dicken zurück?

          [/QUOTE
          Hab mich mal ein bisschen eingelesen. Das Thema ‚quietschende Bremse‘ ist ja leider weit verbreitet. Aber so wirklich eine Lösung gibt es nicht oder?

          Kommentar


          • #6
            Moin,

            wenn die Beläge in den Schächten der Bremssättel freigängig sind, liegt es i.d.R. an schwergängigen (weil korrodierten) Radbremszylindern. Da hilft nur deren Austausch nach vorheriger Prüfung der Bohrung im Bremssattel.

            Gruß,
            Harald

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HarryB Beitrag anzeigen
              Moin,

              wenn die Beläge in den Schächten der Bremssättel freigängig sind, liegt es i.d.R. an schwergängigen (weil korrodierten) Radbremszylindern. Da hilft nur deren Austausch nach vorheriger Prüfung der Bohrung im Bremssattel.

              Gruß,
              Harald
              Was meinst Du mit ‚Prüfung der Bohrung‘?

              Kommentar


              • #8
                Die Bohrung für den Kolben im Sattel, die Kolben sind aus einem duroplast und können nicht korrodieren, aber der Sattel selber.

                Zitat von annatiko Beitrag anzeigen
                Seit wann fahren die Bremszylinder beim Dicken zurück?

                In jedem Auto werden die minimal zurückgezogen, das ist dem Aufbau des Hydrauliksystems geschuldet.
                In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
                Ersatzteile und Trödelkammer

                Kommentar


                • #9
                  ein bremskolben im sattel fährt zurück, da der dichtring (ein rechteckring) bewusst so dimensioniert bzw. ausgelegt ist,
                  dass er den kolben zu einem gewissen maß zurückzieht.
                  so wird der kontakt von backe zu scheibe nach rückgang des hydraulisches bremsdrucks minimiert.

                  bei einem schwimmend gelagerten bremssattel betreffen steckende kolben auch indirekt die andere seite,
                  da die gesamte "rückstellung" nach dem bremsvorgang nicht ordentlich erfolgt.
                  bei einem festsattel würde nur ein bremsklotz weiterhin "anliegen" sofern es nur an einer seite einen steckenden kolben gibt.

                  die hydraulik zieht hier nichts zurück. dazu müsste ja ein unterdruck bzw. saugdruck entstehen.

                  wenns beim anfahren quietscht könnte schon sein, das die rückstellung der kolben nicht mehr einwandfrei funktioniert,
                  oder die gleitführungen des sattels feststecken.
                  die gleitführungen kann man per hand auf freigängigkeit prüfen und die bremskolben kannst du mit einer wasserpumpenzange nach innen drücken->
                  beim auslassen der zange geht ein bremskolben sichtbar wieder ein wenig heraus. (gute sehfähigkeit vorausgesetzt)
                  wenn die bremse schon mal zerlegt ist, die bremsklötze mit groben schleifpapier abschleifen (dazu das schleifpapier auf eine ebene fläche legen und die bremsklötze darauf reiben) und die kanten in beide laufrichtungen ein wenig abschrägen um keine scharfe kante mehr zu haben (falls vorhanden).
                  Zuletzt geändert von AuT300C; 01.11.2018, 21:25.
                  Hubraum statt Wohnraum

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von sc00z Beitrag anzeigen

                    Was meinst Du mit ‚Prüfung der Bohrung‘?
                    Wenn die korrodierten Bremskolben bereits die Bohrung/Zylinder im Bremssattel beschädigt haben bzw. auch hier Korrosionsspuren zu sehen sind, bringt ein Austausch der Kolben bzw. ein neuer Überholsatz nichts mehr (dauerhaft). In dem Falle muss wohl auch der Sattel getauscht werden.

                    Gruß,
                    Harald

                    Kommentar


                    • #11
                      Mein Lieblingswort hierzu ist ;

                      Das Lüftspiel

                      Grüße
                      Christian
                      "Billiger Ebay grill" Bald aber was ganz anderes  , getönte Heckscheiben,   Tigerente am Spiegel in Wagenfarbe mit spinning Wheels in 24", gebördelte Kotflügel rundum  mit Distanzscheiben.... VA 5mm HA 8mm
                      G.A.S. Airride & 2xViair 480c , Japan-Billig Tank Chrom mit selbstgemachter innen-
                      rostschutzversiegelung ! und noch a bor andere sachä ...." Wie FOX Exhaust ab Kat

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X