Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Externe Festplatte, welche?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Externe Festplatte, welche?

    Moin,
    im letzten Jahr habe ich Euren Rat befolgt und für meine PC Krücke eine externe Festplatte angeschlossen. Alle Daten sollten gesichert werden. Leider hat die Festplatte jetzt ihren Geist aufgegeben. An die Daten komme ich nicht mehr ran.
    welche externe Festplatte könnt ihr mir empfehlen?
    300C CRD Sedan, Silber,  Erstzulassung 19.6.2008   
    Luxury-Paket, Elektr. Pedalverstellung. Geiler Arsch.
    Einstieghilfe. Sitzheizung vorne und hinten

  • #2
    bei externen Festplatten gibt es einen ziemlichen Wildwuchs. Reine Festplatten-Hersteller gibt es nicht mehr allzu viele. Bei allem, was so an ext. HDDs rumgeistert, was nicht von den Laufwerks-Herstellern wie WD oder Toshiba ist, kannst nicht wissen, was tatsächlich verbaut ist. Die allermeisten Probleme bei externen Festplatten sind in den fürchterlich schlechten Gehäusen aus China begründet. Wir haben da in den letzten 20 Jahren so manche Erfahrungen damit gemacht. Letztendlich sind wir dann bei WesternDigital geblieben, damit hatten wir in den letzten Jahren in Summe am allerwenigsten Probleme.
    Versuch mal bei deiner jetzt defekten, die Festplatte aus dem Gehäuse zu schälen (sind meist geschraubt, die kriegt man relativ leicht auf. Ist das nur geklipst, geht das Gehäuse dabei meist kaputt). Schließ die Platte (sind normale SATA-HDDs bei den 2,5" und 3,5" Typen) intern an deinen PC an oder extern mit einem anderen USB-Adapter an und schau, ob du da die Platte noch ansprechen kannst. Der allergrößte Schwachpunkt bei den ext. Gehäusen sind die lausigen USB-Buchsen, die gehen oft kaputt, brechen mechansich.

    Kommentar


    • #3
      Die Festplatte habe ich reklamiert und das Geld ersetzt bekommen. Meine Bitte nach Datenrettung hat wohl niemanden interessiert. Ist ja lgisch. Erst reklamieren und dann noch Wünsche haben. Welche Festplatte kaufe ich jetzt ?
      300C CRD Sedan, Silber,  Erstzulassung 19.6.2008   
      Luxury-Paket, Elektr. Pedalverstellung. Geiler Arsch.
      Einstieghilfe. Sitzheizung vorne und hinten

      Kommentar


      • #4
        Versuche es mal damit hat bei mir geklapt ( EaseUS Data Recovery Wizard 9.8.0 )

        Kommentar


        • #5
          Bisher habe ich die nur als Download gefunden. Dafür hat mein PC keinen Platz
          300C CRD Sedan, Silber,  Erstzulassung 19.6.2008   
          Luxury-Paket, Elektr. Pedalverstellung. Geiler Arsch.
          Einstieghilfe. Sitzheizung vorne und hinten

          Kommentar


          • #6
            Das war meine bisherige die leider ihren Geist aufgegeben hat. Intenso Memory Board Externe Festplatte 1,5TB (6,4 cm (2,5 Zoll), 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) anthrazit

            300C CRD Sedan, Silber,  Erstzulassung 19.6.2008   
            Luxury-Paket, Elektr. Pedalverstellung. Geiler Arsch.
            Einstieghilfe. Sitzheizung vorne und hinten

            Kommentar


            • #7
              Ich hab seit einigen Jahren ne CNMemory Core 1TB, hab mir aber jetzt auch ne Intenso 3TB geholt. Dass ne Festplatte mal kaputt geht, ist möglich. Die wichtigsten Sachen würde ich mir eh auf DVD oder BluRay speichern. Ne Datenrettung ist sehr teuer(ca 2500 Euro), aber nen Kumpel hats doch mal machen lassen, sonst wäre seine Diplomarbeit futsch gewesen.
              Ich geh allgemein immer nach den Bewertungen der User. Ich hab im allgemeinen gute Erfahrungen mit Samsung Platten gemacht.
              2016- 2013er Dodge Charger SRT
              2010-2017 2007er Chrysler 300C Hemi- for sale

              Kommentar


              • #8
                Zur Datensicherung sind einfache USB-Platten einfach nicht geeignet. Wenn die Daten wichtig sind, dann musst Du sie gespiegelt sichern. Ich habe zum Daten herumtragen eine 2.5 Toschiba. Seit ca 2 Jahren.

                Kommentar


                • #9
                  Ich empfehle ein Western Digital MyBook Duo (mit RAID 1 betrieben) zu erwägen. Habe so ein Teil seit 10 Jahren im Einsatz. Da sind ordentliche 3,5" HDD verbaut. Mit 2*2 TB für bummelige 230,- z.B. hier: https://www.mindfactory.de/product_i...sc_968183.html
                  Falls du mehr Speicherplatz brauchst ist das unbedeutend teurer.
                  Es gibt kein Problem das groß genug sein könnte, das wir es nicht ignorieren könnten - CRD Touring 2008-er Dänemark-Import

                  Kommentar


                  • #10
                    für den Privatanwender gibt es nichts vernünftigeres als ext. Platten oder ein NAS. Alles andere ist Käse. Eine Sicherung auf CD oder DvD ist nicht ratsam. Zum Einen verschwinden diese Medien langsam aber sicher, sie halten nicht sonderlich lange und sind etwas empfindlich im Umgang. Sind langsam beim Lesen und noch langsamer beim Schreiben etc.
                    Bei Festplatten, egal ob lose oder im NAS, gehen definitiv IMMER kaputt, Man weiß halt nur nicht wann! Aber sie sind, statistisch gesehen, am zuverlässigsten. Die kann 10 Jahre halten oder auch nur 2 Monate. Das Einzige, was hilft, ist entweder mehrere redundante Sicherungen auf mehreren externen Platten, oder ein NAS, welches selbst spiegelt. Beim NAS hast du aber das Problem, wenn dir Daten gelöscht werden oder manipuliert werden, hilft dir das kein Stück weiter, da immer auf beiden Platten gleichzeitig geschrieben wird. Da hilft nur eine Offline-Sicherung, also Platte an den PC dran -> Daten sichern -> Platte wieder abziehen und in den Schrank legen.
                    Meine persönliche Variante (nach knapp 30 Jahren in der IT): Daten auf meinem Hauptrechner, redundant auf meinem Server, Offline-Sicherung auf mind. 2 ext. HDDs identisch (derzeit sogar auf 3), langsam drehende Archiv-Platten. Die sind in einem 4-bay USB-Gehäuse gesteckt. Unschätzbarer Vorteil dabei: ich brauche im Fall der Fälle weder spezielle Software noch eine spezielle Hardware-Umgebung, um an meine Daten zu kommen.
                    Unseren Privatkunden raten wir immer zu normalen ext. HDDs, am Besten mind. 2x, zum Sichern. Keine Sicherungssoftware, damit können die allerwenigsten umgehen, außerdem besteht die Gefahr, daß das Sicherungsarchiv beschädigt sein könnte, dann kann ich auf nichts mehr zugreifen.
                    Dieses Prinzip bewährt sich seit vielen Jahren. Allgemein gesprochen: Daten müssen immer mehrfach vorhanden sein, alles andere ist fährlässig, nennt man "single-point-of-failure"

                    Eine professionelle Datenrettung macht z.B. die Fa. Kroll Ontrack, hier lassen wir, wenns denn wirklich mal sein muß, Daten für unsere Kunden retten. Ist aber nicht ganz billig. Aber was die nicht wieder herstellen können, ist definitiv weg. Der Zustand der Platte ist dabei egal, die retten auch bei Headcrash oder Controllerausfall (der auf der Platte)

                    Kommentar


                    • #11
                      Da Skipper nur einen PC verwendet macht ein NAS für ihn nicht wirklich Sinn. Das von mir vorgeschlagene MY Book wird wie jede normale externe Festplatte einfach per USB verbunden aber es werkeln eben 2 HDD im Gehäuse gespiegelt. Natürlich kann jede HDD den Dienst versagen, aber es gibt schon Unterschiede z.B. zwischen den WD RED im My Book und "Intenso" 2,5" Kistchen. Die 2,5" sind halt klein, relativ billig, brauchen kein Netzteil ... . Aber wenn etwas nur Vorteile hätte, würde es das andere nicht mehr geben. Die billigen geklebten Buchsen kenne ich übrigens nur von kleinen 2,5"ern.
                      Es gibt kein Problem das groß genug sein könnte, das wir es nicht ignorieren könnten - CRD Touring 2008-er Dänemark-Import

                      Kommentar


                      • #12
                        das mit den Buchsen ist richtig, die USB-3 Micro-Buchsen sind völliger Schrott. Der Entwickler hier gehört auf den Scheiterhaufen.
                        Zu den Herstellern, Intenso ist kein Hersteller, sondern nur eine Handelsmarke. Die kaufen in der Regel Billig-Zeugs in China, in diesem Fall Gehäuse und bauen dann HDDs ein was grad billig auf dem Markt verfügbar ist. Reine Festplatten-Hersteller gibt's nur noch WD, Seagate, Toshiba und HGST (Hitachi Global, ist aber auch nur eine Tochter von WD).
                        Die ganze Sicherung-Geschichte ist eine Philosophie, das macht im Prinzip jeder anders. Wichtig ist nur, DASS man es macht. Es muß immer für den einzelnen begreifbar sein.
                        In meiner Vertriebs-Zeit hatte ich auch viele Otto-Normal-User, daher kommt meine Einstellung bzgl. der Einfachheit.
                        Gespiegelte Platten nutzen als Sicherung relativ wenig. Eine Festplatten-Spiegelung macht man, um einen Stillstand in einem Produktiv-System wegen Plattenausfall zu vermeiden. Zum echten (Langzeit-)Sichern ist das weniger geeignet. Hier ist es besser, wirklich mind. 2 separate Geräte zu nehmen. Damit ist sichergestellt, daß eine Manipulation auf einer HDD nicht gleichzeitig die andere auch mitnimmt, weil die niemals gleichzeitig angesteckt sind und laufen. Und Sicherungsplatten sollten niemals im Dauerbetrieb am Rechner hängen.
                        Eine echte 1:1 Sicherung der Dateien (ungepackt, kein Archiv o.ä.) verhindert die Abhängigkeit von bestimmter Software oder best. Betriebssystemen. Ein FAT32 kann heute jedes beliebige Betriebssystem lesen (bei Apple bin ich allerdings unbedarft).
                        NAS macht in der Tat nur für Anwender Sinn, die mehrere Rechner/Notebooks laufen haben und unabhängig vom Endgerät auf Daten zugreifen wollen

                        Kommentar


                        • #13
                          Was haltet Ihr von Windows Dateiversionsverlauf in Verbindung mit einer Ext. Festplatte? Ist das nicht für den normal User das Einfachste? Evtl die externe am Router.
                          Sedan, MY 2006, 5.7 HEMI

                          Kommentar


                          • #14
                            Für mich als Laien hört sich das gut an. Jetzt muß ich noch wissen welche Festplatte.
                            300C CRD Sedan, Silber,  Erstzulassung 19.6.2008   
                            Luxury-Paket, Elektr. Pedalverstellung. Geiler Arsch.
                            Einstieghilfe. Sitzheizung vorne und hinten

                            Kommentar


                            • #15
                              Dateiversionsverlauf? Alles schön und gut. Funktioniert aber nur solange wie das installierte Betriebssystem funktioniert Und das ist keine Sicherung im klassischen Sinne!! Eine Sicherung muß immer von dem laufenden System runter! Sonst ist es keine Sicherung. Schau dir z.B. nur mal die ganzen aktuellen Erpressungstrojaner an. Das hilf dagegen gar nichts, die verschlüsseln die Platte egal was drauf ist und das wars dann in der Regel. Und HDD an die gängigen Router ist auch so eine Sache. Die Router haben eine sehr schwache Hardware, da läuft gerade mal das eigene Linux-System grade so drauf. Ich habe das mal an einer Fritzbox 7490 ausprobiert, kannst vergessen. Trotz USB3 Schnittstelle ist die Datentransferrate mehr als lachhaft. Das war dann irgendwo sinnlos.

                              @Skipper: sind etwa abgeschweift, aber das ist ein Reizthema in der Branche. Kauf Dir 2 Platten von einem Festplatten-Hersteller, meiner Erfahrung nach WD. Ich würde keinen Billigkram nehmen, da taugen die Gehäuse meist nichts. Kopier immer alles auf beide gleichermaßen, dann ist ein Verlust unwahrscheinlich. Denn daß 3 Platten gleichzeitig die Grätsche machen, ist nahezu ausgeschlossen. Der Typ der Platte ist egal, 3,5" haben ein externes Netzteil, ist damit etwas Kabelgewurschtel. Die 2,5" haben dafür die labilen USB3 Buchsen. In Punkto Langlebigkeit geben die sich nichts. Du hast ja keinen Dauerbetrieb!
                              Damit machst nichts falsch. Und die Sicherung regelmäßig aktualisieren , dabei nicht schludern

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X