Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

NASCAR!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Xfinity Nachtrennen auf dem Bristol Motor Speedway. Elliott Sadler wurde eine ganz besondere Ehre zu Teil. Nachdem er letzte Woche bekannt gegeben hatte, zum Saisonende seine Rennkarriere zu beenden, durfte er zu seinem "Abschiedsrennen" in Bristol das Kommando "Drivers, start your engines!" aus seinem Auto heraus geben.


    https://www.nascar.com/video/franchi...d-car-bristol/


    Dieses Mal wieder einige Cup Fahrer mit am Start. Kyle Busch auf der Pole, daneben Christopher Bell. In Reihe 2 Joey Logano und Kyle Larson, Elliott Sadler und Matt Tifft in Reihe 3.



    Green Flag, Busch geht in Führung, dahinter Logano, Bell und Larson um die Positionen. Vorerst Logano auf Rang 2, dann Side by Side und Bumper to Bumper Duelle zwischen allen Dreien. Mit 37 To Go in Stage 2 ist Larsons Camaro fast am Überkochen und er schafft es schließlich an Bell vorbei auf Rang 2 und macht sich auf die Jagd nach Busch. Im Feld Überrundungen am laufenden Band, coole Aufnahmen aus der Helmet Cam von Justin Allgaier.

    17 To Go Stage 1 Kyle Busch kommt wenige cm von der Ideallinie ab und streift leicht an der Wand entlang. 2 Runden später Reifenschaden und er knallt jetzt richtig in die Mauer.



    Caution Aufhängunsschaden. Innerhalb der 6 Minuten Crash Reparatur Zeit nicht zu reparieren, er muß etwas angefressen aufgeben.

    Die Führenden kommen schon an die Box, Zum Restart Custer und Reddick vorne. Larson kommt super weg und schießt außenrum auf Rang 2 und schnappt sich dann noch die Führung von Custer. Jones und Hemric berühren sich leicht, Jones streift die Wand aber keine Caution. Larson gewinnt Stage 1.

    Restart zu Stage 2, Larson und Ty Dillon in Reihe 1, Logano und Elliott in Reihe 2. Larson kommt wieder gut weg und geht in Führung. Logano auf Rang 2. Allgaier kommt ebenfalls klasse los auf Rang 3, dahinter schöne Positionsduelle. Mit 60 To Go Stage 2 Berührung zwischen #01 Miller und #76 Boyd, beide drehen sich, Caution.

    Zum Restart Larson und Logano in Reihe1, Allgaier dahinter. Es geht 3 Wide um die führung in Turn 1. Larson vor Allgaier, dahinter dann Hemric, Logano und Bell. Bell schanppt sich beide und geht auf Rang 3. Hemric fällt etwas zurück auf Rang 7. Mit 40 To Go in Stage 2 geht Bell nach schönem Duell an Allgaier vorbei. 30 To Go Stage 2. Briscoe tippt Chastain an und dreht sich selbst in die Wand, Caution.



    Trotz wilder Reparaturarbeiten muß er doch aufgeben. Beim Restart Larson und Bell vorne. Larson übernimmt wieder die Spitze. Logano und Allgaier Side by Side um rang 3, Allgaier ist der Bessere. Mit 10 To Go in Stage 2 Caution, noch ein Dreher, dieses Mal die #01 Miller alleine. Viele kommen jetz schon an die Box. Allgaier bleibt draußen um möglichst viele Stage Points zu bekommen. Beim restart Allgaier und Larson vorne, Larson kommt am Besten weg und geht an die Spitze. Er gewinnt auch Stage 2 vor Allgaier und Elliott.

    Restart, Sadler und Reddick vorne, Sadler geht in Führung, Bell geht auf Rang 2, dann Side by Side mit Sadler, aber Sadler bleibt vorne. Dahinter gehts wild zur Sache, 3 Wide, Custer und Jones berühren sich mehrfach, aber trotz Allem keine Caution. Sadle und Bell immer noch im Duell um die Spitze. Mehrere Runden immer wieder Side by Side, dann geht Bell nach vorne. Irre Positionskämpfe im Feld, immer wieder 3 Wide. Und das auf dem engen Short Track! Larson, ist superschnell unterwegs und ist mit 99 To Go an Bell dran. Beim Überrunden gehts dann 3 Wide und Larson übernimmt die Spitze. Elliott hat inzwischen auch aufgeschlossen und Larson, Bell und Elliott sind im Dreikampf um die Spitze, über 15 Runden lang! Larson kann sich schließlich um etwa 0,6 Sekunden absetzen. Doch mit 50 To Go ist Bell wieder dran und es geht erneut Side by Side um die Führung. Doch mit 42 To Go Caution, Dreher und Wandkontakt von Finchum in der #40. Der letzet Reifenwechsel für die Führenden. Bell verliert 2 Plätze beim Stop. Also beim Restart Larson und Elliott vorne. Larson wieder Spitzenreiter, dahinter Allgaier und Elliott side by Side. Die Führungsgruppe sortiert sich. Larson vor Allgaier, Bell und Elliott. Mit 24 To Go Berührung zwischen den Teamkollegen Ty Dillon und Matt Tifft, Reifenschaden bei Dillon, aber keine Caution.

    Allgaier geht an Elliott vorbei, Bell und Logano beim Überrunden 3 Wide, Logano vor Bell. Larson hat jetzt über 3 Sekunden Vorsprung. 5 To go Elliott fällt etwas zurück. 2 To Go, Larson kurz vor der White Flag, Caution nach dreher von Hemric. Schleichender Plattfuß. Jetzt gibts Overtime!

    Overtime Restart, Larson und Allgaier in Reihe 1 .



    Die beiden glühen Side by Side vorne weg, die ganze Runde lang. Larson zur White Flag vorne, Bell schießt in der letzen Runde noch an Allgaier vorbei auf die 2.

    Kyle Larson gewinnt sein erstes Rennen überhaupt auf dem Bristol Motor Speedway!



    Vor Bell, Allgaier, Custer und Logano. Zur Feier des Tages gibtsvon Larson gleich 2 mal die "Poslish Victory Lap"!


    https://www.nascar.com/video/franchi...y-lap-bristol/


    Ein Spitzenrennen. Der Bristol Motor Speedway hat seinem Beinamen "The Last Great Coloseum" wirklich alle Ehre gemacht!



    Bilder/images: NASCAR.com/nbcsports.com/getty images

    Am kommenden Samstag nochmal Xfinity Road Course Action aus Elkhart Lake, Wisconsin auf der "Road America"
    Zuletzt geändert von CoolCat; 21.08.2018, 19:44.
    "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

    Kommentar


    • Mal ein kurzer Ausflug in die Indycar Serie. Ich konnte gestern abend die Widerholung des 500 Meilen Rennenes in Pocono schauen. Das tolle NASCAR Rennwochenende in Bristol wurde dort von einem wirklichen Horrorcrash überschattet:

      Etwa nach 10 Runden hatte Ex DTM Fahrer und Indycar Rookie Robert Wickens (einer der Besten der letzten Jahre, auf Platz 6 der Gesamtwertung!) eine wirklich minimale Berührung bei etwa 200MPH mit Ryan Hunter-Reay. Hunter-Reay drehte sich und Wickens kam in einem extrem unglücklichen Winkel auf und schließlich über die Safer-Barrier. Er hob ab und wirbelte in den Fangzaun, so daß sein Rennwagen fast vollkommen zerfetzt wurde. Gottlob blieb die Fahrerzelle unbeschädigt. Hunter Reay wurde dann noch extrem hart von Fittipaldi getroffen. Mehrere andere Fahrer wurden auch noch in den Unfall verwickelt.

      Die Rettungskräfte konnten Wickens nach einiger Zeit aus dem Wrack befreien. Er soll bei Bewustsein gewesen sein, und wurde mit dem Hubschrauber ins Lehigh Valley Hospital geflogen. Er erlitt bei dem Crash mehrere Knochenbrüche am rechten Arm und den Beinen und eine Verletzung der Halswirbelsäule. Gestern wurde er ohne Komplikationen erfolgreich an der Wirbelsäule operiert. Ihm wurden zur Stabilisierung Schauben und Streben in die Nackenwirbelsäule implantiert. Sein zustand ist stabil. Nähere Informationen wurden bisher noch nicht bekannt gegeben.

      Die übrigen beteiligten Fahrer erlitten nur leichte Blessuren oder blieben unverletzt.

      Da es diese Mal leider kein "And he walked away"-Crash war, wie beispielsweise der sehr ähnliche Unfall von Austin Dillon in Daytona vor einigen Jahren, verzichte ich auf Bilder oder einen Link zum Video!
      "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

      Kommentar


      • Zuerst mal ein kleines updae zu Robert Wickens. Er wurde inzwischen erfolgreich an seinen Arm- und Beinverletzungen operiert. Zu ganauen Ausmaß der Wirbelsäulenverletzungen gibt es allerdings noch keine näheren Informationen.
        "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

        Kommentar


        • Xfinity auf der "Road America" in Elkhart Lake, Wisconsin.



          Bild/image: Will Pittenger

          "Nur" 45 Runden auf der etwas über 4 Meilen langen Rennstrecke. #2 Matt Tiff aus der Pole, daneben Cole Custer in seiner #00. Gaststarter James Davison aus Australien in der #18 und Justin Marks, #42, in Reihe 2, die #20 Christopher Bell und die #3 Brendan Gaughan in Reihe 3. Bill Elliott geht von Platz 23, Katherine Legge von der 26 aus ins Rennen. Hier Bill vor dem Start:





          Beim Start Tifft und Davison Side by Side durch Turn 1, Tifft geht in Führung, dahinter gehts 2/3 Wide um die Positionen. Custer auf Rang 3 vor Bell. Davison verliert Platz 2 an Custer. In Runde 4 die erste Caution nachdem die #55 James French nach Verbremser im Kiesbett steckengeblieben ist. Unabhängig davon auch noch Dreher von Long in der #66. Hemric und Sadler kommen jetzt schon an die Box. Der Rest bleibt draußen.

          Beim Restart kommt Tiff gut weg, dahinter Custer und Bell Side by Side. Kurz darauf erneut Caution nach Dreher und Mauerkontakt von reed, das Auto steht gefählich am Kurveneinegang im Gras mit stark beschädigter Front. Reed muß aufgeben. Stage 1 & 2 sehr kurz mit jeweils nur 10 Runden. Restart 2 To Go in Stage 1. Tifft geht wieder an die Spitze. weiter hinten im Feld Dreher von #19 Jones.


          Beim Ausweichen rumpelt Bill Elliott einem Anderen aufs Heck, leichter Frontschaden, aber keine Caution. Der rote Wagen unter dem "N" von Briggs und Stratton ist Bill Elliott.

          Tifft holt sich Stage 1 vor Bell, Gaughan, Marks und Vorjahressieger Clements.

          Nach den Stage Stops Gaughan und Cindric in Reihe 1. Cindric kommt an besten weg, dahinter Gaughan, hemric, Davison und sadler dicht beieinander. Hemric schnappt sich gaughan und macht sich auf die Jagd nach Cindric.



          Im Feld geht es Teilweise 3 Wide auf die Kurven zu. Action pur, mit dem ein oder anderen kleinen Ausritt durchs Gras. Legge ist in den Top 15 unterwegs. Mit 6 To Go in Stage 2 rollt Cindric rauchend aus, Motorschaden. Caution. Die Führenden bleiben draußen und die zweite Hälfte des Feldes kommt an die Box.

          Restart, Hemric und Davison in Reihe 1, dahinter Sadler und Tifft. Bill Elliott, nach weiteren Reparaturen an der Haube seines Camaro zum Restart nur auf Rang 33 arbeitet sich langsam wieder vor. Hemric übernimmt die Spitze, Sadler und Davis Side by Side. Davison und Tiff gehen an Sadler vorbei.Mit 2 To go in den Srages wird die Boxengasse geschlossen. gerade noch rechtzeitig kommt Davison rein, bevor Hemric zum 2 To Go über start und Ziel fährt.

          Hemric gewinnt Stage 2 vor Tifft, sadler Bell und Allgaier. Bill Elliott kommt bis auf Rang 22 vor, Katherine Legge Top 15. Stage stops, fast alle kommen rein. Allgaier, Gaughan und Legge bleiben draußen.

          Restart zur Final Stage, Allgaier und Gaughan in Reihe 1, Legge dahinter. Allgaier und Gaughan Side by Side durch die ersten Kurven, Gaughan zunächst vorne. Legge Side by Side mit Tifft, leichtes Übersteuern und Tifft berührt sie. Dreher legge in der Canada Corner. Sie fällt auf rang 25 zurück, keine Caution. Mitterweile wildes Duell zwischen Allgaier und Bell. Im Carousel kommen beide quer und rumpeln durchs Gras. Bell dreht sich noch, aber keiner bleibt stecken. Beide können aber weiterfahren. Mit 17 To Go kommt Allgaier an die Box. gaughan, Davison, Tifft, Custer und Hemric sind die Top 5. Mit 16 To Go Diffenetialschaden bei der # 9 von reddick. Öl auf der strecke, Dreher von Ryan Truex in der #11 Caution. Mit Ausnahme von Allgaier un ein paar Anderen, kommen jetzt alle rein. Letzter Reifenwechsel.

          Allgaier und Sieg in Reihe 1 zum Restart. Allgaier vorne, auch Davison geht an Sieg vorbei. Bei gaughan blockiert die Bremse, Hemric fährt auf und dreht sich. ebenso wie Sieg, der rutscht in den Kies, kommt aber von selbst wieder frei, keine Caution. Mit 10 to Go wieder mal Canada Corner, Verbremser von Bilicki, der bleibt leider im Kies stecken, Caution.

          Beim Restart Allgaier und Davison in Reihe 1. Davison überrumpelt Allgaier und geht in Führung.



          Hinter Allgaier Tifft und Bell. Im Getümmel wird Bill Elliott angeschubst (kein Respekt vor dem Alter!) dreht sich und fällt wieder weit zurück. Allgaier schließt zu Daviso auf. Mit 7 To Go leichet fehler von Davison und Allgaier übernimmt wieder die Spitze. Legge ist mittlerweile wieder Top 15. mit 5 To Go Duell zwischen Bell und Tifft. Die Beiden berühren sich Tifft kommt quer und Bell dreht sich, keine Caution. Bell fällt weit zurück. Marks kommt an Davison ran, Allgaier kann sich leicht absetzen. Marks und Davison immer wieder Side by Side. Ebenfalls Berührung und Dreher der Beiden, keine Caution. Allgaier bekommt dadurch über 6 Sekunden Vorsprung auf Tifft, Custer hemric und Sadler. Zur White Flag sind es dann über 7 sekunden Vorsprung. Er holt eine ungefährdeten Sieg. Auf der Victory lap gibts dan fette Donuts in Turn 5 für die Fans.







          Tifft, Hemric, Custer und Sadler auf den Plätzen 2-5. Marks wird noch sechster. Katherine Legge wird gute Vierzehnte.

          #23 Bill Elliott landet trotz Schaden und Dreher doch noch auf Platz 20.


          Bilder/images: NASCAR.com/nbcsports.com/getty images

          Weiter gehts dann wieder zusammen mit der Cup Series nächstes Wochenende in darlington.
          "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

          Kommentar


          • Zuerst Robert Wickens: Sein Zustand ist weiterhin stabil, und alle bisherigen Operationen sind gut verlaufen und es sind keine Komplikationen aufgetereten. Zu den Ausmaßen seiner Wirbelsäulenverletzung gibt es allerdings noch immer keine bestatigten Informationen.
            "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

            Kommentar


            • Hier ein paar alte "Southern 500" aus Darlington als Einstimmung auf Sonntag.









              Da am kommenden Montag "Labor Day", also ein Feiertag in den USA ist, steigt das Rennen (leider) erst um 18h Ortszeit. Also muß der TrackPass am Montag für das Replay herhalten
              "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

              Kommentar


              • Darlington, "The track too tought to tame". 147 Runden auf dem schnellen assymetrischen 1.366 Meilen Oval. Eine der klassischen NASCAR Strecken.

                Ross Chastain, in der #42 von Chip Ganassi Racing auf der Pole. Eine Supergelegenheit für den 25 Jährigen, der bisher nur bei kleineren Teams fahren konnte.

                Neben ihm Christopher Bell. In Reihe 2 Denny Hamlin und Cole Custer, dahinter Kevin Harvick und Elliott Sadler. Justin Allgaier mit Brad keselowski in Reihe 4.

                Green Flag, Chastain und Bell Side by Side durch Turn 1. Chastain geht in Führung.



                In Runde 3 gleich die erste Caution. #60 Austin Cindric dreht sich nach Kontakt mit Ryan Truex und kracht in die innere Wand bei Start und Ziel. Das Auto ist zu stark beschädigt und er muß megafrustriert aufgeben.



                Beim Restart Chastain und Bell wieder Side by Side, Chastain geht wieder an die Spitze, vor bell und Hemric. Mit 26 To Go in Stage 1 kommt Bell etwas an Chastain ran, der kann aber kontern und bleibt vorne. Dahinter Bell Reddich Allgaier und Hemric. Harvick arbeitet sich langsam an die Spitze ran. Mit 5 to Go in Stage 1 geht ar an Reddick vorbei auf Rang 3.

                Superleistung, Chastain gewinnt Stage 1 vor Bell, Harvick Reddick und Allgaier. Bei den Stage Stops kommt HArvick vor bell auf rang 2 wieder raus. Restart zu Stage 2, Chastain und Harvick in reihe 1, Hemric pusht Harvick, der geht vor Chastain an die Spitze. dahinter Bell und Hemric Side by Side um Rang 3, die Beiden berühren sich, aber keine Caution. Tire Rub bei Bell, er muß an die Box. hemric fällt auf Platz 6 zurück. Jetzt Allgaier, Keselowski und Reddick um die dritte Position. Keselowski ist der schnellere, und auch Reddick geht an Allgaier vorbei. Mit 30 to Go in Stage 2 harvick 0.4 Sekunden vor Chastain, dann gut 3 sekunden zu den Verfolgern. 26 To Go Stage 2 Caution. Bell kommt stark quer, tippt an die Wand und berührt dann auch noch beim gegenlenken Hemric. Plattfuß und Aufhängungsschaden bei Bell, er muß leider aufgeben. Hemric kann weiterfahren.

                Restart, Harvick und Chastain in Reihe 1. side by Side durch Turn 1, Chastain auf der besseren Linie. er geht in Führung. Dahinter Harvick und Keselowski. Dann mit 13 to Go in Stage 2 Dreher von Jones in der #19, kein Wandkontakt aber trotzdem Caution. Restart 10 To Go, Chastain kommt wieder am Besten weg, dahinter Keselowski, Harvick und Allgaier. Chastain hält die Spitze und holt sich auch Stage 2. Klasse! Keselowski, Harvick Allgaier und reddick auf den Rängen 2-5.

                Restart zur Final Stage, Chastain und Keselowski Side by Side durch Turn 1. Chastain wieder vorne dahinter keselowski, Allgaier und HArvick. Harvick geht an Allgaier vorbei. Chastain, keselowski und Harvick innerhalb von ein paar zehntel Sekunden. Tolles Dreierduell um die Führung.

                44 To Go Slide Job von Keselowski, er geht in Führung, doch Chastain kontern mit einem Crossover Move und geht gleich wieder an die Spitze, Harvick geht an Keselowski vorbei. Chastain kann die Spitze halten, bis, ja bis...

                36 To Go, beim Überrunden Chastain und Harvick Side by Side, Chastain auf der etwas besseren Linie, leicht vor Harvick, dann kommt Harvick immer weiter nach oben auf Chastain zu, das Auto von Harvick schwänzelt etwas und er drückt Chastain voll in die Mauer. Chastain kann den Dreher verhindern, berührt aber dann noch Harvick, der wiederum dreht sich und kracht an die Mauer. Sehr sehr schade, Chastain war auf Siegeskurs, bzw eien Top 3 Finish!. Ich mag Kevin Harvick sehr, aber diese Aktion war echt nicht nötig! "Auch Harvicks Auto hat ein Bremspedal" (Zitat von Co-Kommentator Dale Jarrett).





                Harvick ist Cup Fahrer und bei Xfinity schließlich nur ein Gaststarter und Chastain fährt um den Sieg und den Einzug in die Xfinty Play-Offs! Und daß er hinterher Chastain alleine die Schuld gibt und ihn schnippisch als zu unerfahren bezeichnet, obwohl Chastain in allen 3 Top NASCAR Serien (Cup, Xfinity & Truck) immerhin auch schon 200 Rennen gefahren ist, ist für den sonst so fairen Kevin Harvick eher ungewöhnlich. Sorry Kevin aber beim Sothern 500 heute nacht, wünsch ich Dir keinen Sieg! Naja, weiter mit dem Rennen.

                Natürlich Caution & Pit Stops, Keselowski ist der Profiteur und er kommt als Führender zum Restart. Custer neben ihm



                Chastain kann vorerst weiterfahren liegt aber um Platz 20. Dann leider auch bei ihm ein Tire Rub, er muß unter grün nochmal an die Box und verliert leider 2 Runden. Keselowski vor Custer, Hamlin, Reddick und Sadler. Mit 10 To Go schrammt Hamlin an der Wand entlang, keine Caution aber reddick geht an ihm vorbei. Keselowski bleibt ungefähdret vorne und gewinnt vor Custer.




                Reddick, Hamlin, Sadler, Elliott, Allgaier, Tifft, Ty Dillon und Michael Annett auf den Plätzen 3-10.





                Bilder/images: NASCAR.com/nbcsports.com/getty images


                Das Cup Rennen steigt in der Nacht auf Montag, also gibts den nächsten Bericht erst am Dienstag.
                "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                Kommentar


                • ...hab das Rennen gestern leider nicht zu ende schauen können, erster Tag nach dem Urlaub...
                  5,7 HEMI 300C 345 Cui V8, 07er Ford Crown Victoria 4,6 V8 NYC Yellow Cab sold, 96er Ford Crown Vic 4,6 V8 NYPD AUX sold, 96 Chrysler New Yorker 3,5 sold, 75er Buick Riviera 7,5 V8, 08er Chevy HHR 2,4 LT, Kia Ceed SW 1,6 gt line

                  Kommentar


                  • Bojangles' 500 Nachtrennen in Darlington. Zu den Einführungsrunden eine Parade von Camaros aus allen Generationen an der Spitze des Feldes. Gesteuert u.a. von Rick Hendrick, Richard Childress uns Jeff Burton.



                    Denny Hamlin auf der Pole, Daneben Kyle Larson. Kyle Busch Un Martin Truex Jr in Reihe 2. Green Flag, denny Hamlin übernimmt die Spitze dahinter Larson und Truex. In Runde 12 geht Larson mit mächtig Schwung außen rum an Hamlin vorbei in Führung. Sein Auti ist superschnell und er kann sich rasch um etwa 2 Sekunden absetzen. Dahinter ein schöner rundenlange Zweikanpf zwischen Hamlin und Truex. Hamlin schafft es zunächst immer wieder Truex abzuwehren, aber nach über 10 Runden geht Truex doch an ihm vorbei. Jones auf Rang 4 nutzt das Überholmanöver und läßt sich von Truex mit an Hamlin vorbeiziehen. In Runde 30 muß Bowman mit einem schleichenden Plattfuß unplanmäßig an die Box und verliret 2 Runden. Mit den frischen Reifen ist er allerdings schnelle als alle Anderen und holt sogar Larson ein und kann sich schon mal um eine Runde zurückrunden.



                    Larson hat inzwischen über 6 Sekunden Vorsprung und Jones schnappt sich Platz 2 von Truex. In Runde 46 beginnen die Green Flag Pit Stops. Nachdem alle an dem Boxen waren sortiert sich das Feld wieder. Larson vor Truex und Jones. mit 35 To go in Stage 1 wieder mal pech für Jimmie Johnson, starke Vibrationen, er muß an die Box und noch mehr pech: bei der Boxeneinfahrt kommt er leicht quer und überfährt die "Commitment Box", das ist der Punkt an der Boxeneinfahrt wo es "kein Zurück" mehr gibt. Alle Reifen müssen innerhald diese Stelle sein oder es gibt einen Penalty : Also mit Stop und Penalty insgesamt 3 Runden verloren.

                    Larson fliegt dem Feld davon, er überrundet Einen nach dem Anderen und mit 18 To Go in Stage 1 sind nur noch 15 Fahrer in der Führungsrunde! In der letzten Runde von Stage 1 steht Austin Dillon zum Überrunden an, doch der gibt nicht nach.



                    Leichte Berührung der Beiden, Schrecksekunde für Larson, aber nur minimale Delle am linken vorderen Kotflügel!

                    Larson mit dem ersten Stage Win der Saison, vor Jones, Truex, Logano und Keselowski.

                    Restart zu Stage 2, Larson und Logano in Reihe 1. Lasron mit einem super Restart an die Spitze. Dahinter dann Truex und Logano. larson setzt sich wieder um mehrere Sekunden ab. Dann erste Unfallcaution mit 73 to Go in Stage 2. Dreher von Joey Gase und ziemlich heftiger Wandkontakt. Alle kommen an die Box. Dae team von Truex nen Ticken besser, also Truex vor Larson zum Restart. Truex übernimmt die Spitze, Harvick auf rang 2 Larson fällt auf die dritte Position zurück. Mit 55 To Go in Stage 2 ist harvick an Truex dran. ein Rundenlanges duell um die Spitze, Side by Side, Bumper to Bumper. Larson schaut nur zu und Truex behält die Nase vorn. Truex und Harvick haben ihren Reifen etwas zu viel zugemutet. Mit 42 To Go Schnappt sich larson zuerst Harvick und eine Runde Später auch Truex! Beim überrunden geht dann Harvick an Truex vorbei.



                    Wenige Runden später dann wieder Green Flag Pit Stops, aber Larson und Harvick bleiben draußen. Aber Pech für Truex, Drive Through Penalty wegen eines unkontrollierten Reifens! Rundenverlust. Larson ist trotz ziemlich alter Reifen nicht zu stoppen. Mit 12 To Go hat er 12 sekunden Vorsprung auf Harvick! Harvick fällt etwas zurück.

                    Larson holt sich auch Stage 2 vor Keselowski, Logan, Elliott und Jones. Stage 2 war ein besonderes Schmankerl, denn der Kommentar war von Dale Jr, Kyle Petty und Dale Jarrett!

                    Nach den Stage Stops Larson und Logano in Reihe 1. Final Stage 160 To Go Larson wieder vorne, Logano und Elliott Side by Side. dahinter Logano und Keselowski. In Runde 224 schrammt Suarez an der Wand entlang Reifen, aber keine Caution. Dann Pech für Jimmie Johnson, defekte Ölpumpe, er muß leider aufgeben. Mit 122 To Go die ersten Grenn Flag Pit Stops. Larson, Elliott Keselowski und Jones bleiben draußen. Mit 109 To Go kommt dann der Rest des Feldes mit Larson Keselowski und Co. zum Boxenstop unter grün. An der Spitze jetzt Logano, Harvick und Bowyer. Larson mit den frischen Reifen wieder supeschnell. Mit 99 To Go ist er am Führungstrio dran und nach weiteren 10 Runden ist er wieder auf Platz 1.

                    82 To Go, nächste Runde Green Flag Pit Stops. Larson, Elliot und Jones die Top, sie bleiben draußen. Jones kann Elliott überholen, aber Larson hat schon wieder 6 Sekunden Vorsprung. 55 To Go, Newamn will an die Box und wird langsamer, er signalisiert zwar der hinter ihm Fahrenden #99, daß er raus will, aber Bowyer hinter der #99 ist zu schnell und kracht voll ins heck von newman, dreht sich und schlägt mehrmals in die Mauer ein. Caution, sein rennen ist vorbei.



                    Newman kann nach einigen reparaturen weiterfahren.

                    Die Führenden an die Box. Beim Restart Larson wieder an die Spitze vor Keselowski. 39 To Go, Debris Caution und Motorschaden bei William Byron. Die Führenden holen sich nochmal frische Reifen. Restart mit 33 To Go, Larson vor Keselowski, Logano und Elliott. Elliott fällt leider etws zurück, Harvick, Jones und Kyle Busch gehen an ihm vorbei.

                    25 To Go, Deher von Jeffrey Earnhardt in der #96, nochmal Caution, nochmal frische Reifen für die Führenden. Keselowski, Larson und Logano 3 Wide aus der Boxengasse. Keselowski ein paar cm vor Larson raus.



                    Beim Restart wird Larson von seinem "Fluch" eingeholt. Das Rennen dominiert, und dann beim letzten Stop die Crew minimal langsamer als die Konkurrenz. Zum Restart nur auf Rang 2. Der Restart läuft auch nicht so perfekt wie bisher, Logano kommt an ihm vorbei. Keselowski ist nicht mehr einzuholen, und Larson beißt sich an Logano die Zähne aus.

                    Nach dem Xfintiy Rennen gewinnt Keselowski auch das Cup Rennen. Der erste Sieg für Team Penske in Darlington seit 1975! Damals gewann Bobby Allison auch beide Rennen!





                    Logano auf Platz 2, Larson, sehr ebttäuscht leider nur Dritter.



                    Bilder/images: NASCAR.com/nbcsports.com/getty images
                    "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                    Kommentar


                    • ...nur noch 10 Tage bis zu NWES ...ist noch wer da??
                      5,7 HEMI 300C 345 Cui V8, 07er Ford Crown Victoria 4,6 V8 NYC Yellow Cab sold, 96er Ford Crown Vic 4,6 V8 NYPD AUX sold, 96 Chrysler New Yorker 3,5 sold, 75er Buick Riviera 7,5 V8, 08er Chevy HHR 2,4 LT, Kia Ceed SW 1,6 gt line

                      Kommentar


                      • Hier noch ein kleiner Nachtrag zum Darlington Wochenende. Diese Rennwochenende ist auch als "Throwback Weekend" bekannt. Viele Teams haben dort für ihre Autos spezielle Designs, die an besondere alte Autos aus früheren Jahre angelehnt sind. Fahrer und Crewmutglieder haben auch teilweise besondere Uniformen/Rennanzüge an oder lassen sich extra für dieses Wochenende dicke Schnurrbärte, VoKuHiLas (in den USA "Mullet" gennant) oder sogar Irokesen wachsen.



                        Deshalb auch die "Camaro Parade" in den Einführungsrunden. Und die nbc-Crew hatte ein "Peacock"-Logo von 1956 an ihren Mikrofonen.



                        Hier die zugehörigen Bildergalerien von NASCAR.com
                        https://galleries.nascar.com/gallery...on-tributes#/0
                        https://galleries.nascar.com/gallery...-darlington#/0
                        https://galleries.nascar.com/gallery...int-schemes#/0


                        Ein besonderes Design wurde von Richard Childress Racing für die #3 von Austin Dillon eingesetzt. Zur Erinnerung an den Monte Carlo SS von Dale Earnhardt Sr., den er im 1995er All-Star Race gefahren ist.





                        Die #43 von Bubba Wallace Jr. ging in einem klassischen "Day Glow Red" STP Design an den Start





                        Bilder/images: NASCAR.com/nbcsports.com/getty images/rcrracing.com/hotrod.com/cupscene.com
                        Zuletzt geändert von CoolCat; 04.09.2018, 19:56.
                        "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                        Kommentar


                        • Ein Update zu Robert Wickens;:

                          Er wurde vor wenigen Tagen in das IU Health Methodist Hospital in Indianapolis gebracht (Indianapolis ist sein Wohnort), um dort weiter an seinen zum Teil schweren Verletzungen behandelt zu werden. Genauere Angaben wurden nicht veröffentlicht, aber sein Zustand ist weiterhin stabil.

                          Unter #GetWellWickens hat sich durch die IndyCar Fahrer und Teams eine schöne Aktion etabliert. Auch seine ehemaligen DTM Fahrerkollegen sowie David Coulthart und Mark Webber unterstützen ihn auf diese Weise:




                          "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                          Kommentar


                          • ...gute Besserung!
                            5,7 HEMI 300C 345 Cui V8, 07er Ford Crown Victoria 4,6 V8 NYC Yellow Cab sold, 96er Ford Crown Vic 4,6 V8 NYPD AUX sold, 96 Chrysler New Yorker 3,5 sold, 75er Buick Riviera 7,5 V8, 08er Chevy HHR 2,4 LT, Kia Ceed SW 1,6 gt line

                            Kommentar


                            • ...in Sachen Nascar:

                              wurde gestern offiziell vom Team Racing-Total angeschrieben mit dem Angebot in der Nascar Whelen Euro Series (im Halbfinale Hockenheim oder Finale Zolder Belgien) für das Team als Fahrer zu starten. Grundsätzlich ne coole Geschichte. Voraussetzung eine internationale oder nationale FIA Lizenz und das nötige Kleingeld! Die Lizenzen hätte ich, das Kleingeld weniger... Das letzte "profi" Rennen bin ich 2015 gefahren, seit dem einige Amateurrennen...man darf es trotzdem nicht unterschätzen! Wäre es nicht so kurzfristig wäre ich dabei, damit werd ich wahrscheinlich erst nächstes Jahr durchstarten...hier nochmal der orig. Text:

                              "2 driver seats available.
                              For the next race of the NASCAR Whelen Euro Series, 14.09. - 16.09.2018 at the Hockenheimring, we still offer 2 driver's seats. Whether Elite 1 or Elite 2 or even in the Elite Club."

                              5,7 HEMI 300C 345 Cui V8, 07er Ford Crown Victoria 4,6 V8 NYC Yellow Cab sold, 96er Ford Crown Vic 4,6 V8 NYPD AUX sold, 96 Chrysler New Yorker 3,5 sold, 75er Buick Riviera 7,5 V8, 08er Chevy HHR 2,4 LT, Kia Ceed SW 1,6 gt line

                              Kommentar


                              • Coole Sache

                                Zitat von casey Beitrag anzeigen
                                ... damit werd ich wahrscheinlich erst nächstes Jahr durchstarten...
                                Casey, start your engine!
                                "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X