Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chrysler-Fiat FCA bald Chinesisch ???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chrysler-Fiat FCA bald Chinesisch ???

    AMS 15.08.2017:

    Einem Medienbericht zu Folge soll ein chinesischer Autokonzern ein Übernahmeangebot für Fiat-Chrysler (FCA) abgegeben haben.
    Noch ziert sich FCA.

    Wie die Automobilwoche berichtet, habe Fiat-Chrysler (FCA) das Angebot der Chinesen abgelehnt,
    weil die Kaufsumme zu niedrig war. Das Angebot soll nur knapp über dem aktuellen Marktwert gelegen haben.

    Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne sucht seit Jahren nach einem Käufer oder einem potenten Partner für sein Unternehmen.
    Marchionne hatte schon vor Jahren versucht mit dem US-Autogiganten GM anzubandeln. GM hatte diesen Vorschlag aber abgelehnt.
    Zwischenzeitlich soll auch der Volkswagenkonzern als Partner im Gespräch gewesen sein.
    Welcher chinesische Autobauer konkret an FCA interessiert ist, ist unklar, in Frage kämen Dongfeng, Great Wall, Zhejiang Geely oder Guangzhou.
    Stellungnahmen von FCA oder einem chinesischen Hersteller liegen bislang nicht vor.
    Alfa, Maserati und Ferrari werden nicht mitverkauft.

    Sollte ein Deal mit den Chinesen zu Stande kommen, wären nur die FCA-Marken Jeep, Ram, Chrysler, Dodge und Fiat im Angebot enthalten.

    Die Marken Alfa Romeo, Maserati und Ferrari sollten bei der Exor Holding verbleiben, die von der Agnelli-Familie kontrolliert wird.

    Wie die Automobilwoche weiter berichtet, wäre für die Chinesen eine Übernahme von FCA aus mehreren Gründen interessant.
    Die chinesische Regierung drängt ihre Autobauer seit Langem, durch Übernahme ausländischer Firmen Technologie zu erwerben
    und neue Märkte zu erschließen. Vor allem auf dem nach China zweitgrößten Automarkt der Welt, den USA, würden die Chinesen gern mehr verkaufen.
    Eine Übernahme von dort bekannten Marken wie Chrysler, Dodge, Ram und Jeep könnte ihnen schnell zu mehr Erfolg verhelfen.

    Fiat-Chrysler (FCA) gilt derzeit als siebtgrößter Autobauer der Welt und beschäftigt rund 235.000 Mitarbeiter weltweit.
    2016 lag der Umsatz bei rund 111 Milliarden Euro, der Nettogewinn bei 1,8 Milliarden Euro.
    Gruß, Stephan&nbsp;&nbsp;-&nbsp; Allzeit Schrott- und Blitzerfreie Fahrt! - KEEP CRUISIN- !<br><br>00-04 Sebring Cabrio, 04-11 Crossfire Cabrio, 04-09 300C Touring HEMI, 09-12 Commander HEMI, <br>12-15 300C Touring WPC, 11-heute C6 Grand Sport Cabrio, 14-heute Challenger SRT8 392

  • #2
    Für Volvo war das bisher ziemlich gut...

    Kommentar


    • #3
      Ich frag mich ja warum man dringend was verkaufen will wenn die Bilancen doch passen.... Scheiß Wachstumswahn. Letzenendes kann es nur besser werden, die Ehe mit Fiat ist vollkommen für den Hintern, zumindest Entwicklungstechnisch.
      In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
      300C Teile zu verkaufen

      Kommentar


      • #4
        Jo. Ich persönlich bin auf den nächsten Charger gespannt, der soll ja auf der Alfa-Plattform kommen.

        Kommentar


        • #5
          Ham sie das nicht schon wieder gekippt oder nach hinten verschoben? Wer will den Eimer auf einer 4,5m Plattform?
          In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
          300C Teile zu verkaufen

          Kommentar


          • #6
            Och, ich hätte nix dagegen, wenn der bei gleicher Leistung nen Tick kleiner und leichter wäre. Die Giulia hab ich ausprobiert, ist schon geil. Die Frage ist halt, wie die den Achtender da reinstecken wollen, denn mit nem V6...määäh.

            Kommentar


            • #7
              Ne Guilia macht spaß undn Charger macht spaß... n Charger auf Basis der Guilia will ich garnicht.

              Selbst ne Elise hat so ihre REitze und trotzdem muss man n Musclecar nicht auf die Größe schrumpfen
              In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
              300C Teile zu verkaufen

              Kommentar


              • #8
                Hier steht was dazu im MMagazin
                Für Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne dürften es nun noch einmal richtig spannend werden: Seit zwei Jahren sucht der umtriebige Autoboss dringend Partner für sein Viel-Marken-Reich. Von General Motors hat er einen überdeutlichen Korb bekom...
                Nur 6,4L... der Umwelt zuliebe

                Kommentar


                • #9
                  Wenn die Ersatzteile aus China kommen freue ich mich schon. Die Chinesen bringen ja alles am Zoll vorbei
                  Chrysler 300C 5.7 Hemi LX Sedan - Jade Satin Metallic

                  0-100km/h in 5,82s

                  Ford Explorer Limited 4.6 4x4 V8 - Mineral Grey Metallic

                  0-100km/h in 7,2s

                  Kommentar


                  • #10
                    Für Volvo war das bisher ziemlich gut...
                    Das war auch mein erster Gedanke. Könnte Schlimmeres kommen.

                    Wer will den Eimer auf einer 4,5m Plattform?
                    Kleinere Plattform heisst ja nicht kleineres Auto. Anderswo werden Kisten von 3 bis 5 m auf eine Plattform gestellt.
                    Mr.Big / Daniel G.

                    300C Limousine - MY 2008 - schwarz
                    DIESEL-POWER

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn FCA nach China geht wird es wohl nix mit der Plattform von Alfa... denn Alfa, Massarati und Ferrari werden nicht verkauft.
                      Nur 6,4L... der Umwelt zuliebe

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Mr.Big Beitrag anzeigen
                        Für Volvo war das bisher ziemlich gut...

                        ...Das war auch mein erster Gedanke. Könnte Schlimmeres kommen.
                        Das Ferrari dann nicht mit nach China gehen würde wär schade. Die F1-Farben würden so gut zum Reich der Mitte passen (und so nen China-Sponsor hammse doch eh schon)

                        Da sich das mit Volvo ganz gut angelassen hat, wärs ja evtl gar nicht so übel, wenn man bedenkt, wie egal den Italienern die Ersatzteilversorgung für Chrysler & Co bei uns ist . Mille Grazie Signore Marchionne

                        Meine Eltern hatten bei nem Ausweichmanöver mit dem linken Außenspiegel vom Durango ein kleines Tete-à-Tete mit einer Baustellenbarke. Gehäuse und Glas gesprungen

                        Wenn wir uns das Ding nicht selber in den USA besorgt hätten, wär jetzt noch der Notbehelf mit Duct-Tape und nem Sprinterspiegelglas dran
                        "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                        Kommentar


                        • #13
                          öh, der Durango wurde aber nie in DE / EU Vertrieben oder? Selbst ohne Fiat hätteste dir das Zeug selber von den amis besorgen müssen. (oder halt der Händler mit entsprechend aufschlag)

                          Bei Ford wurdeste vor 2016 auch doof angeguckt wenn du teile fürn Mustang haben wolltest, Ford EU != Ford USA
                          In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
                          300C Teile zu verkaufen

                          Kommentar


                          • #14
                            Doch eigentlich schon, und zwar über AEC-Europe. Die behaupten zumindest, sie wären der autorisierte Vertragsimporteur für Dodge in Europa. Und wenn FCA einen Importeur autorisiert, müßten sie doch auch für die entspr. Fahrzeuge den erforderlichen Support bieten, oder? (egal)

                            Wenn ich für meine Katze mal was benötigen sollte, werde ich es wohl auch selbst erledigen. Zumal das i.d.R auch billiger ist. Der Spiegel z.B. war ein gutes Stück billiger als bei der Bestellung über den Händler. An nem Donnerstag bestellt und am darauffolgenden Dienstag schon im Haus

                            Und das es für z.B. den Crossfire (der ja offiziell von Chrysler hier vertrieben wurde) nicht besser aussieht, hat wahrscheinlich dann damit zu tun, daß der noch von DaimlerChrysler war.

                            In den späten 90er hatte ich mal nen Lincoln MarkVII. Da waren auch mal Teile nötig. War damals beim Ford-Händler Niedermair&Reich (gibts leider nicht mehr) bei uns in München absolut problemlos!
                            "Druckluft-Hybrid" mit fast 90PS... pro Zylinder!

                            Kommentar


                            • #15
                              Eben, das behaupten sie und mehr auch nicht, es gibt keine offiziellen importeure der Hersteller, dann müssten diese sich um den ganzen Papierkram kümmern und da haben sie keine Lust drauf.

                              AEC ist auch nur ne private Bude und hat mit Chrysler / FCA nix am hut. Sie ziehen den Import relativ Prof. auf aber stehen letztendlich erstmal mit der eigenen Kphle für Service und Support grade.

                              Dass die Ersatzteilversorgung dank Fiat nun für den Arsch ist will ich garnicht bestreiten, ich sagte ja nur, das mit dem Durango wäre die so also auch unter Benz zeiten noch passiert und hat mit dem Wechsel zu Fiat nichts zu tun

                              Einige bieten einen US Service an, das machen sie aber auf eigene Kappe und man kann es nicht als Standard ansehen. Groß Unterstützung bekommen sie von ihren US Kollegen da auch nicht. (zumindest war es so bei Ford)
                              In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
                              300C Teile zu verkaufen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X