Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tonnenlager

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Sicher, wenn es so läuft wie es mich erwischt hat, kann man schon darüber sinnieren ob es blöd ist, dass die Mutter nicht angeschweisst ist.
    Aber, mit der Lösung lässt man wahrscheinlich mehr Spiel im System der 4 Aufhängungspunkte zu. Wenn alle 4 Muttern verschweisst wären, dann darf sich da aber auch nichts verziehen - sonst muss das Tonnenlager das permanent ausgleichen und die Laufruhe wird sicher schlechter?
    Wer also die Tonnenlagerbolzen aufschrauben will, sollte auf keinen Fall, so wie ich "Blauäugiger", nur blos die Kraft erhöhen, wenn es mit angemessenem Kraftaufwand nicht geht.
    Offenkundig hab ich zunächst schon den Bolzen einige Millimeter gelockert - dadurch hatter der eben auch die Möglichkeit durch Bewegung in der Längsachse (musste halt auch Verlängerung und großen Drehmomentschlüssel nehmen, weil der Bolzen in der Hülse des Tonnenlagers fest gesessen hatt und das Gummi die ganze Kraft aufgenommen hat), die Halteklammern erst mal etwas aufzubiegen. Umso besser, wenn durch meine Erfahrung nun irgend ein anderes armes Sch.... davor bewahrt werden kann.
    Übrigens hatte ich (glaub ich) schon mal erwähnt, dass ich die 4. Lichtmaschiene drin hab. Die Werkstätten gehen beim Wechsel derer offenbar alle den Weg die Vorderachse/Motorhalterung abzusenken. Beim letzten Wechsel hatte es eben bei einem der Bolzen ein Problem gegeben - musste länger auf die Fertigstellung warten, weil "ein Bolzen nachbestellt werden musste". Auf einer Seite hab ich nur eine Bitumenfolie an der Rahmenstelle, die nicht in Wagenfarbe lackiert ist - woraus ich schlussfolgere, dass da eventuell auch der Rahmen aufgemacht werden musste? Also auch dem Profi kann so was passieren...

    Kommentar


    • #17
      Die Folie vorne ist eigentlich serie, sollte auch wieder drauf wenn die sich löst, sonst sammelt sich Wasser und Dreck im Längsträger und gammelt von innen schön durch.

      Die Bolzen lassen sich meiner Erfahrung nach, nach den ersten Windungen per Hand rausdrehen, vorne wie hinten. Das deutliche Spiel ist gewollt weil man die beiden Rahmen nach Montage grob ausrichten muss.
      In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
      Ersatzteile und Trödelkammer

      Kommentar


      • #18
        Ach ja, bei der Achsvermessung hat sich gezeigt, dass der Sturz hinten asynchron ist (links -0°13' rechts -1°46' laut Protokoll nach den Einstellungen der Spur).
        Somit hab ich rechts etwas mehr Sturz als die Min. -1°12' und Max. 0°06' gemäß Protokollvorgabe. Da aber die Grundtolleranz schon mehr als 1° ist, dürfte das doch eher wenig Auswirkung haben?

        Kommentar


        • #19
          hinten merkste den nicht sonderlich. aber ist halt schon n heftiger Unterschied, hat meiner aber auch. die achse hat aber auch was spiel in den Lagern der Lenker, kann man alles austarrieren ist aber ordentlich Arbeit.
          In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
          Ersatzteile und Trödelkammer

          Kommentar


          • #20
            solange die Reifen normale Lebensdauer behalten, strört mich das auch nicht.
            Da ich ja nur eins von den 4 Tonnenlager getauscht hab, ist es dem wohl geschuldet. Aber wie schon beschrieben, ist das halt eine sehr unangenehme Arbeit. Mal sehen, ob ich das doch noch mal (in den ruhigen Wintertagen :-)) angreife. Kosten leider auch ordentlich mehr als bei vergleichbaren Fahrzeugen. Der nächste TÜV könnte ja auch darauf bestehen....

            Kommentar


            • #21
              ne, die Tonnenlager haben keinen Einfluss auf die Sturzwerte. die ganze Achse hinten ist selbsttragend, nichtmal die Dämpfer haben einen Einfluss darauf.


              der TÜV sieht die werte nicht und die Räder werden aller Wahrscheinlichkeit auch sauber ablaufen.
              In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
              Ersatzteile und Trödelkammer

              Kommentar


              • #22
                Aber der TÜV schaut sich eventuell die Tonnenlager an - und die sind nun mal 300.000 Km alt und sehen entsprechend nicht so schön aus.
                Klar, die Achsstellung hat eher mit Geradeauslauf zu tun. Der Sturz könnte sich aber schon durch eine etwas andere Achsstellung in geringen Maß verändern?
                Allein das Einstellen der Spur hat laut Protokoll schon eine geringe Veränderung des Sturzes bewirkt (04'). Kann auch sein, dass nach kurzer Fahrstrecke (paarmaliges einfedern bzw. verschränken des Wagens) die Messwerte vom Sturz wieder verändert sind. Wird schon seinen Grund haben, dass man darauf verzichtet hat, eine Sturzverstellung einzubauen (technisch kaum ein Aufwand).

                Kommentar


                • #23
                  natürlich hat die Spur Einfluss auf den Sturz, das ist Konstruktionsbedingt. Es gibt ne Vorgabe wie de Achsrahmen wieder zu montieren ist.
                  In jedem Ü-Ei ist ein toter Minion
                  Ersatzteile und Trödelkammer

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X