Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ledersitze aufbereiten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rbiscs
    antwortet
    ich denke, da ist nix mit Nähen. Da ist der Kunstleder-Belag, also das Plastik, brüchig. Das Trägermaterial, also der Stoff drunter, reißt dabei ja nicht. Ich hab da auch lange rum überlegt. Neuer Bezug drauf, fertig. Da meine bessere Hälfte eh die Nase voll hatte von dem "Leder"-Zeug (im Winter zu kalt, im Sommer zu heiß), habe ich farblich passende Stoffbezüge mit bißchen Schnickschnack drüber gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bazooka Joe
    antwortet
    Wäre natürlich möglich den Riss zu kleben oder von Innen zu vernähen. Ist aber beides sichtbar und meiner Meinung nach weniger schick.
    Da, wie schon vorgeschlagen, doch lieber neues Leder. Kostet keine Unsummen und man freut sich später über das Ergebnis. Der User "Hotrod" wäre da der richtige Ansprechpartner.

    Einen Kommentar schreiben:


  • annatiko
    antwortet
    Da hilft kein Flüssigleder oder ähnliches mehr, muss komplett oder nur Seitenteil ausgetauscht werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Meijer
    antwortet
    Hallo, bin neu im Forum. Bin stolzer neuer CRD besitzer.
    frage> Wie pflege ich die Sitzwange des fahrersitzes, kleiner Riss im kunstleder....
    You do not have permission to view this gallery.
    This gallery has 1 photos.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hotrod
    antwortet
    super Produkte und einfache handhabe.. kann ich auch empfehlen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Torcida Split 1950
    antwortet
    Also die Qualität von Colourlock ist die Beste in Sachen Pflege und Reinigen. Habe schon viel getestet, aber das von denen ist am Besten.
    Man muss ja nicht beim Lederzentrum kaufen, gibt's in diversen Shops günstiger.

    Einen Kommentar schreiben:


  • annatiko
    antwortet
    Außer Lederfarbe braucht man dort nix zu kaufen, Rest ist total überteuertes Zeug, wie Reiniger, Schwamm oder Schleifpad.
    Die gibt es zu gleiche Qualität in jede Haushaltsabteilung und braucht nicht 5 mal mehr zu kosten weil es vom Lederzentrum kommt.
    Habe Flüssigleder für Mini Cooper gekauft, Farbe passte eins zu eins.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bazooka Joe
    antwortet
    Ich nutze das Zeug auch schon ewig. Nehme allerdings den starken Reiniger.
    kostet zwar, aber ist sehr ergiebig und halt gutes Zeugs.
    Den Unterschied sieht man ja schon auf den Bildern.
    Klar ist Arbeit aber ich find es immer toller wenn man sowas selbst hin bekommt, dann weiß man es viel besser zu schätzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hey ich habe genau das gleiche Set vor ein paar Monaten bestellt. Ist super, kann ich auch nur wärmstens empfehlen
    Hatte es damals schon für meinen Omega B bestellt, hat gut 4 Jahre gehalten, dann habe ich den Wagen verkauft

    Einen Kommentar schreiben:


  • SunDog
    hat ein Thema erstellt Ledersitze aufbereiten.

    Ledersitze aufbereiten

    Moin,

    mal keine Frage, sondern ein kleiner Erfahrungsbericht .

    Mein Fahrersitz sah aus, wie vermutlich die meisten Anderen auch.
    Ziemlich viel oberflächliche Abschürfungen, loses Material, aber noch kein Loch, die Wange am Einstieg ist auch schon ziemlich abgewetzt und die Rückenlehne hat auch schon bessere Zeiten gesehen:
    IMG_3112.JPG
    Zur Aufbereitung habe ich mir das hier bestellt:
    http://shop.lederzentrum.de/glattled...pflegeset.html
    Die bieten das auch speziell in Chrysler Medium Slate Grey an, dazu noch ein Schleifpad bestellt, Reinigungsbenzin hatte ich noch rumliegen.
    Das sieht dann auch so aus:
    IMG_3121.JPG
    - Reiniger "Mild" ... naja, würde ich nicht nochmal nehmen. Da geht schon was, aber da ist nix, was man nicht auch mit ein bisschen neutralseife und warmen Wasser erledigen könnte. Nur weils schön schäumt ist das eigentlich zu Teuer.
    - Das Schwämmchen sollte man gleich halbieren, sonst hat man mehr Suppe im Schwamm verschwendet, als auf dem Sitz.
    - Der Lappen, ist halt ein Lappen
    - Das Pflegemittel kann ich noch nicht beurteilen
    - Das Schleifpad ist ordentlich, Körnung passt, schön weicher Kern.
    - Die Farbe ist der Knaller, Spot-On!
    - Ein paar Folienhandschuhe... wer sich schonmal die Haare gefärbt hat, weiss welche das sind... direkt in die Tonne damit.

    Also, Sitz erstmal abgesaugt, mit ner Bürste die Riefen ausgekehrt und mit dem Reiniger mehrfach gewischt und gewischt und gewischt und gewischt....
    Mit Reinigungsbenzin alles entfettet und den letzten Dreck rausgeholt.
    Dann kommt der Point of no return und es geht ans Schleifen. Da bei mir ziemlich viel halb angelöstes Material hoch stand, hat das bestimmt eine halbe Stunde Zeit gefressen, bis ich zufrieden war. Bei den Nähten muss man besser aufpassen als ich, der Faden verzeiht extrem wenig.
    Anschliessend mit dem halbierten Schwämmchen mehrere Lagen Farbe aufgetragen. Die Farbe hat etwa die Viskosität von Leitunswasser und lässt sich schön verteilen. Mir ist es allerdings nicht gelungen das Schlierenfrei hinzubekommen. Bin gespannt, wieviel sich davon noch wegpolieren lässt.
    Zwischen den Schichten immer schön mit dem Haarföhn trocknen und ruhig Material in die Ritzen tupfen und drücken.
    Nach der ersten Runde Färben habe ich noch hochstehende Flocken der Originalfarbe entdeckt... also nochmal geschliffen, und gefärbt.
    Das Ergebnis ist schon ziemlich gut:
    IMG_3143.JPG
    closeup auf die Sitzfläche vorher/nacher:
    IMG_3115.JPGIMG_3135.JPG

    Die Wange vorher/nacher
    IMG_3118.JPGIMG_3134.JPG

    Fazit:
    Würde ich es wieder tun? JA! (vermutlich muss ich das bei dem Sitz auch )
    Der Preis ist Knackig, rund 65Euro kost das Set in Spezialfarbe mit Schleifpad und Versand. Mengenmäßig ist das eher auf die ganze Garnitur ausgelegt.
    Dafür ist die Farbe richtig geil und färbt nicht nur, sondern legt auch Material ab. Füllt aber nicht.
    Ich hatte nicht erwartet damit die Falten zu füllen und wie jeder normale Lack, deckt sie nicht ab, sondern auf .
    Je mehr Energie man in den Untergrund steckt, desto glatter das Ergebnis, ich hatte allerdings auch nicht den Anspruch das Leder faltenfrei zu bekommen und wurde nicht Enttäuscht. Ich wollte auch nicht noch mehr schleifen, da das Leder schon dünn genug an den abgewetzten stellen ist.
    Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, und ich hoffe noch, dass ich die Schlieren rauspolieren kann. Laut Anleitung soll man damit einen Tag warten.

    Zum Vergleich habe ich mir mal einen anderen Sitz vom professionellen Reiniger auf der Sitzfläche nachfärben lassen, das hat 85Euro gekostet...

    Cheers,

    Micha
    Zuletzt geändert von SunDog; 15.10.2017, 15:52.
Lädt...
X