Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vibration bei ca 50km/h

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vibration bei ca 50km/h

    Hallo zusammen, habe eine Sorge mit Vibration am Dodge Magnum 3.5 Hubraum 10/2006 145 Tkm RWD kein Allrad Diffi Öl neu, 4 Gang Getriebe gespült und schaltet sauber, Hardy Scheiben top, Gelenkwellen ohne erkennbaren schaden. ich habe hier einen Beitrag gefunden von einem Mitglied, der das beschrieben hat aber keine Lösung dazu. Hat das einer von euch schon gehabt und was habt ihr gefunden/gelöst.
    Vielen Dank im voraus und der Beitrag:

    Ich bin gestern mal ein bisschen durch die Gegend gefahren hab mal ein paar Gänge, Geschwindigkeiten und Drehzahlen ausprobiert und bin mir jetzt ziemlich sicher, dass das Vibrieren Geschwindigkeitsabhängig ist.

    Das sind so die Erkenntnisse die ich erlangt habe:
    Tritt nur auf wenn ich das Gaspedal betätige. Beim rollen lassen keine Vibration (Zumindest nicht mehr als unsere beschissenen Straßen verursachen)
    Tritt nur auf wenn ich Konstant Gas gebe und dabei leicht beschleunige oder gerade so viel Gas gebe dass ich die Geschwindigkeit halte. Also: Vollgas -> kein Vibrieren. Gaspedal ca. 30% getreten -> Vibrieren
    Tritt hauptsächlich bei Geschwindigkeit 40-60kmh auf, da vibriert das ganze Auto heftig
    Wenn ich bei höherer Geschwindigkeit (80-90kmh und aufwärts) sachte Gas gebe glaube ich leichte Vibrationen zu spüren, aber bei weitem nicht so heftig wie bei 40-60kmh. Kann mich auch irren oder kann auch an unebener Straße liegen, bin mir da unsicher
    Tritt unabhängig vom Gang und Drehzahl auf. Gefühlt würde ich aber sagen im Bereich 1500-2000 Umdrehungen heftiger als in anderen Bereichen, kann mich aber irren
    Gruß Alex.

    #2
    Hallo Alex hatte das gleiche Problem bei meinen Dicken 5,7L Hemi. Bei mir lag es an der Kurbelwelle ( Hardyscheibe ) gewechselt alles OK

    Kommentar


      #3
      Zitat von jockel1708 Beitrag anzeigen

      Bei mir lag es an der Kurbelwelle ( Hardyscheibe ) gewechselt alles OK
      Oh weh...bitte den Motor nicht auseinandernehmen

      Aber die Hardyscheibe(n) an der Kardanwelle könnte(n) mucken...das lässt sich ersehen ob sie ausgerissen sind.


      Kardanwelle oder von dir auch genannt Gelenkwelle gibt es nur eine,

      die zwei hinteren an der Achse nennen sich Antriebswellen.

      Sind da die Lager intakt?


      Auch wenn jetzt gesagt wird...lies mal richtig...Hardy Scheiben und Wellen top...egal, wer zweimal postet bekommt eine Antwort.


      Das wäre noch die günstigste Lösung...wenn alles drumherum stimmt wie beschrieben

      und dazu zähle ich auch sämtliche Aufhängungen! dann bleibt ja nur noch das Getriebe übrig.


      Was bleibt sonst noch übrig....es gibt eine Sparte hier in der man(n) sich vorstellt
      Zuletzt geändert von dragvette; 13.05.2022, 22:01.
      power and torque from idle all the way to the redline!

      Kommentar


        #4
        Hallo zusammen. Ich habe vor den Dicken länger zu behalten. Getriebe: habe einen erfahrenen Mann (74 Jahre alt und seit 30 Jahren nur mit Automatik Getrieben Erfahrung hat) Probefahrt machen lassen und seine Aussage war, suche in Antriebsstrang mit Getriebe ist alles okay. Getriebe 42 RLE: Wandler gegen gebrauchen gewechselt ohne jegliche Verbesserungen, komplett neue Dichtungen, schalt Platine/ Hydroblock ( komplette Einheit) neu.
        Habe jetzt komplette neue originale Kardanwelle, samt Hardyscheiben , Mittellager für 250 Euro gekauft und wenn die drunter ist werde ich berichten.

        Hoffnung stirbt zuletzt

        Kommentar


          #5
          die zwei hinteren an der Achse nennen sich Antriebswellen.
          Sind da die Lager intakt?

          Habe das Auto auf der Bühne laufen lassen und keine Auffälligkeiten gesehen.
          ​​​​​​Radlager laufen ruhig und haben kein Spiel ( Traggelenke hinten sind neu)
          MfG Alex

          Kommentar

          Lädt...
          X